Direkt zu den Inhalten springen

Neues aus dem Vorstand - Update Abfliegen, Dienstpläne, Flugbetriebsregeln, Startgebühren

Gestern Abend (29.10.2021) hat eine turnusmäßige Sitzung des erweiterten Vorstands stattgefunden, bei der wir uns mit einer Vielzahl von Themen beschäftigt haben.

Davon möchten wir hier kurz berichten.

Update Abfliegen

Wir halten aktuell weiter an unserer Entscheidung fest, das Abfliegen am nächsten Samstag (06.11.21) durchzuführen.
Die aktuellen Regelungen der lokalen Corona-Verordnungen geben das auch her.
Sollten sich hier noch Änderungen ergeben, werden wir euch selbstverständlich informieren.

Das Konzept der Veranstaltung sieht vor, dass nur Personen teilnehmen können, die in eine der bekannten 3G-Kategorien (geimpft, getestet, genesen) fallen.
Die Tests dürfen zusätzlich nicht älter als 6h (Antigen-Test) bzw. 48h (PCR-Test) sein.
Für die anderen beiden Gruppen gilt selbstverständlich, dass ein Nachweis über die Immunisierung mitzubringen ist (Impfausweis analog oder digital bzw. letzter positiver Test < 6 Monate).

Für den Aufbau am Tag der Veranstaltung benötigen wir noch Hilfe.
Wir würden uns daher freuen, wenn noch einige von euch am betreffenden Tag vor- oder nachmittags vorbeikommen würden.

Neue Dienstplan-Regeln

Der Dienstplan bot in den vergangenen Jahren immer wieder Gründe zur Diskussion.
Dabei gab es verschiedene Kritikpunkte, angefangen bei der Dienstanzahl, bis zur Wahrnehmung der Dienste.
In den vergangenen Monaten hat sich eine Arbeitsgruppe aus dem Vorstand mit der Thematik beschäftigt und eine neue Herangehensweise entworfen, die wir hier kurz vorstellen wollen.
Da die Regeln aber doch recht umfangreich sind, werden wir euch im kommenden Monat noch ein vollständiges Informationsdokument zur Verfügung stellen.

Die erste grundsätzliche Änderung betrifft die Menge an Diensten, die jeder von uns zu erfüllen hat.
Waren bisher immer zwei Windenfahrer sowie Fluglehrer pro Tag eingeteilt, gibt es in Zukunft nur noch jeweils einen, was die Anzahl der Dienste pro Person drastisch reduziert.
Das bedeutet jedoch nicht, dass ein Windenfahrer nun den ganzen Tag „auf dem Bock“ sitzen muss, der Diensthabende ist lediglich dafür verantwortlich, dass jemand den Dienst erfüllt.

Ein weiteres viel besprochenes Thema war die letzten Jahre das nicht wahrnehmen von Diensten.
Hier haben wir lange überlegt und uns entschieden, das unentschuldigte Nichtwahrnehmen von Diensten mit einem pauschalen Abzug von 8 Baustunden zu bestrafen.
Wer im Gegenzug einen nicht wahrgenommenen Dienst direkt am betreffenden Tag übernimmt, bekommt diese Stunden selber gutgeschrieben.
Wird ein nicht angetretener Dienst von mehreren Mitglieder vertreten, werden die Stunden dementsprechend geteilt.
Soweit die Grundlagen – Es gibt aber noch einige zusätzliche Punkte, auf die wir hier aus Platzgründen nicht weiter eingehen.
Die genauen Regelungen könnt ihr dann dem Dokument entnehmen, dass wir euch im kommenden Monat zuschicken.

Zuletzt werden auch die Regelungen zum Umstieg auf alle Flugzeuge ab der LS4 angepasst.
Wer in Zukunft eines dieser Flugzeuge (LS4, ASW 27, Discus, Duo Discus) fliegen möchte, muss vorher die Windenfahrerausbildung begonnen sowie mindestens 5 Schlepptage abgeschlossen haben.

Flugbetriebs- und Flugzeugbenutzungsordnung

Im vergangenen Jahr haben wir euch die neue Flugzeugbenutzungsordnung vorgestellt.
Während ihrer Erstellung haben wir dort jedoch einige Punkte gestrichen, die eigentlich nichts mit unseren Flugzeugen, sondern mit dem Flugbetrieb allgemein zu tun haben.
Gestern haben wir nun den ersten Entwurf einer neuen Flugbetriebsordnung besprochen, die diese Punkte beinhalten wird.
Sie soll zum Beginn der nächsten Saison fertig sein und dann auch zum Einsatz kommen.
Wir werden euch hier weiter auf dem aktuellen Stand halten.

Außerdem haben wir eine Änderung an der Flugzeugbenutzungsordnung vorgenommen, die das Verleihen von Flugzeugen an Vereinsmitglieder betrifft.
Um mehr Transparenz zu schaffen, muss das Ausleihen eines Flugzeugs im Reservierungskalender vom Vereinsflieger (sobald euch das Tool zur Verfügung steht) eingetragen werden.
So kann dort jedes Mitglied nachsehen, ob externe Flugbetriebe o. ä. geplant sind und sich bei Interesse mit dem betreffenden Organisator in Verbindung setzen.

Anpassung Fluggebühren

Nachdem wir die Fluggebühren lange unangetastet gelassen haben, ist es nun an der Zeit für eine Anpassung.
Diese haben wir gestern länger diskutiert, sind aber noch nicht zu einem finalen Ergebnis gelangt.
Unser Ziel ist es, euch die neuen Regelungen zur Mitgliederversammlung im Januar vorstellen zu können.

Fragen zu diesen Themen könnt ihr euch gerne an ein Vorstandsmitglied eurer Wahl wenden.