Segelfliegen erlernen (und etwas mehr)

Segelfliegen ist entgegen der immer noch weit verbreiteten Meinung weder ein besonders teures noch elitäres Hobby. Allein das Spektrum unserer Mitglieder und ein Vergleich mit anderen Freizeitaktivitäten zeigen, dass es ein Hobby für jede Altersgruppe ist. Solange man fit ist und der Fliegerarzt sein OK gibt, kann jeder an diesem Sport aktiv teilnehmen und den Pilotenschein erwerben, der ihn zum selbständigen Flug im deutschen Luftraum und vieler weiterer Länder berechtigt.

Ein aktives Mitglied der Flugsportgruppe Lünen zahlt also nicht mehr, als andere Aktivitäten kosten. Ein besonderes Angebot bietet die Schülerfluggemeinschaft der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Lünen in Zusammenarbeit mit der Flugsportgruppe, allen Schülern der Lüner Schulen. Für zur Zeit 30 Euro monatlich können die Schüler das Segelfliegen erlernen.

Jeder, der über eine gute körperliche und geistige Konstitution verfügt, kann das Segelfliegen erlernen. Ab einem Alter von 14 Jahren kann jeder an diesem Sport aktiv teilnehmen und im Alter von 17 Jahren den Pilotenschein erwerben. Nach ca. 60 Schulstarts mit unseren Segelfluglehrern ist man in der Regel in der Lage, selbst und ohne Fluglehrer ein Segelflugzeug zu steuern. Bei regelmäßiger Teilnahme am Flugbetrieb kann man bereits im ersten Jahr die Alleinflugreife erlangen. Es folgen immer wieder Einweisungs- und Übungsflüge mit und ohne Fluglehrer, die ersten Thermikflüge und Theorieunterricht, so dass man nach ca. 2 Jahren die Prüfung zur Privatpilotenlizenz für Segelflieger ablegen kann. Danach kann man dem Streckensegelflug frönen, seine Berechtigung für den Segelkunstflug erwerben oder einfach nur das lautlose Gleiten genießen. Für einige wenige ist es der erste Schritt auf dem Weg zum Berufspilot.

Segelfliegen ist ein Gemeinschaftshobby. Ohne die Hilfe anderer kommt niemand in die Luft. Auch ist zu berücksichtigen, dass es zeitintensiv ist. So ist besonders während der Ausbildung die regelmäßige Teilnahme an den Flugbetriebstagen empfehlenswert. Ein Flugtag beginnt (wenn die Witterung stimmt) in der Regel um 9:50 Uhr und endet etwa gegen 19 Uhr. Geflogen wird von Mitte März bis Ende Oktober samstags sowie an Sonn- und Feiertagen. Die Gemeinschaft ist auch beim Erhalt und der Erneuerung von Flugzeugen, technischem Gerät, Flugzeughalle und Flugplatz gefragt. So kann beispielsweise keiner alleine ein Flugzeug für die Wartung auseinandernehmen und in die Werkstatt bringen. Neugierige Fragen bei der Wartung sind herzlich willkommen (gemäß dem Motto der Sesamstraße: wer, wie, was, warum, wer nicht fragt bleibt ...). Und der ein oder andere hat im Hobby Segelfliegen ein weiteres Hobby gefunden.

Die Winterzeit wird dazu genutzt, die Flugzeuge und anderes technisches Gerät zu überholen und auf die nächste Saison vorzubereiten. Die Flugschüler erhalten theoretischen Unterricht, der sich u. a. mit Navigation, Flugrecht, Meteorologie, Sicherheit und Technik beschäftigt. Der Lernerfolg wird durch Prüfungen kontrolliert. Für die Fluglizenz muss außerdem eine Flugfunklizenz erworben werden.

Interesse geweckt? Noch Fragen? Dann nichts wie los zur FSG Lünen. Oder doch lieber mal nur mitfliegen? Oder lieber nur mit einem Modellflugzeug bei unseren Modellfliegern? Oder vielleicht doch an unseren Schnupperwochen aktiv teilnehmen? Oder doch nur technisches Interesse?